Studie: Geringerer Hörverlust bei Frauen

Eine Studie ergab: In den vergangenen Jahren scheinen amerikanische Frauen mit zunehmendem Alter weniger von schweren Hörverlust betroffen zu sein als in der Vergangenheit. 

Veröffentlicht am 13 Januar 2022

Studie: Geringerer Hörverlust bei Frauen

Hörverlust kann mit zunehmendem Alter auftreten, doch tendenziell scheinen davon weniger amerikanische Frauen betroffen zu sein als in der Vergangenheit. Für die Studie, die zwischen 2008 und 2017 von Forscher*innen der University of Toronto durchgeführt wurde, wurden insgesamt 5,4 Millionen US-Amerikaner ab 65 Jahren befragt. Die Forscher*innen kamen zu dem Ergebnis, dass in diesem Zeitraum die Wahrscheinlichkeit, einen schweren Hörverlust zu erleiden, bei Frauen um 10 % gesunken ist – bei Männern stieg sie allerdings um etwa 2 %.

Die Gründe für diese geschlechtsspezifischen Unterschiede sind nicht bekannt, sollen aber in weiteren Studien erforscht werden. Die Ursachen könnten dabei helfen, präventive Strategien zu entwickeln, um die alternde Bevölkerung besser zu unterstützen. Besonders betrachtet werden sollen dabei Unterschiede in der Anatomie, den Rauchgewohnheiten und der Lärmbelastung im Alltag, wurde mitgeteilt. Mehr Informationen zu der Studie gibt es auch hier https://consumer.healthday.com/b-12-29-more-american-women-are-keeping-good-hearing-as-they-age-2656165576.html 

 

In der gleichen Rubrik